Ich sag’s gleich vorab: ich kann dir nicht sagen, wie viele Klinken du putzen musst, welches Marketing du betreiben solltest und ob du ein Management brauchst oder nicht. In diesem Artikel geht es darum, welche deiner persönlichen Eigenschaften bzw. Fähigkeiten von bedeutendem Vorteil sind, wenn du als Musiker den Durchbruch schaffen willst.

 

Warum ich gerade diese Auswahl getroffen habe? Weil sie mir durch Beobachtungen, Recherche, Gespräche und persönliche Erfahrungen immer wieder bestätigt worden sind. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass die folgenden Eigenschaften unabdingbar sind. Aber schau sie dir einfach erst mal an und dann diskutieren wir, ok? 😉

 

klare Ziele

Ganz unspektakulär, aber deshalb nicht weniger wichtig. Wenn du nicht weißt, wo du hin willst, wirst du niemals ankommen. Kannst du ein klares Ziel formulieren? Hast du dazu vielleicht auch noch ein ganz konkretes Bild vor Augen? Wunderbar! Je klarer deine Vorstellung, je detaillierter deine Vision, umso wahrscheinlicher ist es, dass du dein Ziel erreichst.

 

Dazu eine effektive mentale Übung: formuliere für dich mal, wo du mit deiner Musik hin willst, was du erreichen willst. Schreib‘ es ruhig auf, das hilft beim Konkretisieren. Versuche dann, dir dein Ziel so detailliert wie möglich vorzustellen. Nutze dazu alle deine Sinne. Was siehst du? Was fühlst du? Wie riecht es dort? Was passiert um dich herum? usw. Diese Übung machst du immer wieder, über mehrere Tage hinweg. Solange, bis es dir schon fast langweilig geworden ist. Das Ganze bewirkt, dass dein Hirn irgendwann glaubt, du hättest den von dir visualisierten Zustand schon erreicht. Es unterscheidet nämlich nicht zwischen Realität und Vorstellung. Und wenn du soweit bist, siehst du die Dinge auf einmal anders. Dir fallen plötzlich Lösungen und neue Wege ein, die dich deinem Ziel tatsächlich näher bringen können. Probier’s aus und berichte mir sehr gerne von deinen Erfahrungen.

 

Wenn du übrigens mehr zum Mentaltraining und dessen Wirkungsweise erfahren willst, lies doch mal diesen Artikel.

Durchhaltevermögen

Ich glaube, genügend Durchhaltevermögen zu besitzen, ist die wichtigste Eigenschaft, die du besitzen solltest, um dein Ding durchzuziehen. Denn das Leben ist nun mal kein Ponyhof. Und du hast dir eine Branche ausgesucht, in der es ganz schön hart zugeht. Da brauchst du einen langen Atem. Und selbst wenn du es irgendwann geschafft hast, bist du ja nicht am Ende. Du musst dich immer wieder neu beweisen. Es wird immer Höhen und Tiefen geben. Wichtig ist, was du daraus machst – und ob du lieber den Kopf in den Sand steckst oder dir sagst „jetzt erst recht!“.

Selbstvertrauen

Davon eine große Portion. Wenn du weißt, was du kannst und wozu du fähig bist, wird dir das Durchhalten leichter fallen. Außerdem ist Selbstvertrauen die Grundlage für ein gesundes Selbstbewusstsein. Und das wiederum ist gut für deine Ausstrahlung. Du wirst als stark wahrgenommen und wirst so schwerer zum „Opfer“. Denn du bist in der Lage, deine Meinung zu sagen, für dich und deine Ideale einzustehen. So ganz nebenbei bist du auch weniger anfällig für Stress.

 

Ein ausgeprägtes Selbstvertrauen bedeutet übrigens nicht, dass du ein Arschloch sein sollst. Bitte nicht. Das funktioniert auch nicht – oder nur in vereinzelten Fällen. Pflege einen respektvollen Umgang mit deinem Umfeld. Denn genauso willst du ja auch behandelt werden, oder nicht?

 

Falls das Ding mit dem Selbstvertrauen bei dir noch nicht so doll ist, hab‘ ich eine gute Nachricht für dich: Selbstvertrauen kannst du lernen – versprochen 🙂

fester Glaube

Damit ist nicht gemeint, dass du religiös sein sollst. Es geht vielmehr darum, dass du an dich selbst glaubst – das hatten wir ja eben schon beim Thema Selbstvertrauen. Aber nicht nur an dich, sondern auch an DEIN Ding, das große Ganze.

 

Es gibt immer Menschen, die es „nur gut“ mit uns meinen. Die mit Tipps und Tricks und ihren ach so wertvollen Erfahrungen ganz schnell zur Stelle sind. Das ist auch ok, aber das sind deren Erfahrungen. Die müssen nicht zwangsläufig auf dich zutreffen. Hör‘ sie dir ruhig an, aber lass‘ dich von ihnen nicht verunsichern. Wenn du fest an dich und deine Sache glaubst, wenn du dich auf deinem Weg nicht beirren lässt, wird sich das irgendwann auszahlen. Davon bin ich überzeugt. Und diesen Glauben habe ich übrigens auch für mein Business 😉

.

dickes Fell

Musik ist Geschmackssache. Auch deine wird nicht von jedem geliebt werden. Selbst deine eigenen Fans mögen manche deiner Sachen mehr und manche weniger. Das ist so und das zeigen sie dir wahrscheinlich auch. Was völlig ok ist, solange die Kritik wertschätzend geäußert wird. Trotzdem wird es immer mal Menschen geben, die dich und deine Arbeit angreifen, manchmal auch unterhalb der Gürtellinie. Wenn du es schaffst, nicht wie eine beleidigte Leberwurst zu reagieren oder gar in die Luft zu gehen, ist das schon die halbe Miete.

 

Natürlich sollst du dir von deinen Fans und Kritikern nicht alles gefallen lassen. Du darfst dich gerne mit ihnen auseinandersetzen und auch leidenschaftlich diskutieren. Sei ruhig nah bei deinen Fans und zeige, dass du auch nur ein Mensch bist. Aber wenn du es schaffst, souverän mit Kritik umzugehen, hast du gewonnen – auch den Respekt deiner Fans.

Selbstironie

Humor macht das Leben leichter. Manchmal solltest du die Dinge einfach nicht so ernst nehmen, dann läuft’s auf einmal viel leichter. Und am besten ist es, wenn du dich selbst nicht immer ganz ernst nimmst und auch mal über dich selbst lachen kannst. Das hilft, dich nicht zu sehr in eine Sache zu verbeißen und den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen. Außerdem macht’s ungemein sympathisch 😉

positive Grundeinstellung

Gute Laune macht den Unterschied. Wenn du positiv gestimmt durchs Leben gehst, kann dir so schnell keiner was. Außerdem greift hier ein Grundgedanke aus dem Mentaltraining: was du ausstrahlst, bekommst du auch zurück. Das Gesetz der Anziehung. Wenn du nicht glaubst, dass das funktioniert, empfehle ich dir ein ganz einfaches Experiment: geh‘ mal an zwei Tagen hintereinander Brötchen holen – an einem Tag mit hängenden Schultern und finsterer Miene und am anderen Tag in aufrechter Haltung und mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Beobachte mal, wie dein Umfeld auf dich reagiert. Na, was hab‘ ich gesagt? 😉

So, das ist also meine Liste von Fähigkeiten, die du haben solltest, wenn du als Musiker erfolgreich sein willst. Wie ich zu Anfang schon sagte, beruhen diese auf meinen subjektiven Eindrücken und Erfahrungen. Aber vielleicht stimmst du mir ja in einigen Punkten zu. Und wenn du Ergänzungen hast, immer her damit!

Jetzt bin ich auf deine Meinung gespannt: Welche Eigenschaften sind für dich wichtig, um als Musiker erfolgreich zu sein? Schreib‘ mir einen Kommentar, ich freu‘ mich drauf 🙂

2 Kommentare

  1. Richy

    Hallo Carina,
    muss dir in allen Punkten absolut zustimmen und finde es toll wie du es ‚greifbar‘ formulierst.
    Selbst habe ich über Jahre diese Erfahrung gemacht. Hinzu kommen die äußeren Faktoren wie ich sie nenne.
    Meist das Alter, Beruf, Familienstand, Wohnort. Manches macht es leichter und die Umstände sind ausschlaggebend für Erfolg einer Unternehmung.
    Für mich selbst habe ich mit 46 Jahren nicht aufgegeben und gehe nun meine eigenen Wege in der Musik.
    Die Suche nach den richtigen Partnern ist hier ebenso schwer wie in anderen Aspekten des Lebens.
    Mein Rat: Leidenschaft lässt auch in der Musik die Flamme lodern und andere werden dies sehen 😀

    Antworten
    • Carina Reitz

      Hallo Richy,

      vielen Dank für dein Feedback und die Bestätigung meiner Punkte. Ich bin absolut bei dir, die äußeren Faktoren spielen durchaus eine wichtige Rolle. Sie können dich antreiben oder bremsen. Wichtig ist, dass du eben genau dies erkennst, damit du dich von deinem Weg nicht abbringen lässt. Und wenn du für das brennst, was du tust, werden sich andere irgendwann davon anstecken lassen <3

      Ich wünsche dir alles Gute und sende liebe Grüße
      Carina

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Wenn du die Kommentarfunktion verwendest, wird aus Sicherheitsgründen auch deine IP-Adresse gespeichert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findest du in meiner Datenschutzerklärung